Navigation
Malteser Waldalgesheim

Die 50-Jahr Feier

Am 07. Juni 1960 wurde die Gliederung des Malteser Hilfsdienst in Waldalgesheim gegründet. 50 Jahre, das war wahrlich ein Grund mit Freunden, Förderern, Vertretern aus Politik und Behörden, den Ortsvereinen und nicht zuletzt der Bevölkerung in Waldalgesheim am 20. Juni 2010 ein Fest zu feiern.

Mit einem Festgottesdienst in der Pfarrkirche St. Dionysius, unter Mitgestaltung des Gospelchors Sacropops, begannen die Feierlichkeiten. In dem Gottesdienst hatten die Malteser im Rahmen einer Johannisfeier acht neue Helferinnen und Helfer feierlich aufgenommen und dies mit dem gemeinsam gesprochenen Maltesergebet eindrucksvoll untermauert.

Anschließend eröffnete der Ortbeauftragte Klaus Bremmer mit einer kurzen Ansprache in der Keltenhalle das Fest. Nach dem Mittagessen folgte der Festakt, der vom stellvertretenden Ortsbeauftragten und Ortsarzt André Hochgesand moderiert wurde. Hochgesand begrüßte die zahlreichen Gäste aus Nah und Fern, den Diözesanleiter Antonio Freiherr von Salis-Soglio und Vertreter der Diözesangeschäftsstelle, die zahlreichen Vertreter der Malteser Gliederungen, Hermann-Josef Gundlach (Innenministerium Rheinland-Pfalz), Adam Schmitt (1. Beigeordneter Landkreis Mainz-Bingen), Franz-Josef Riediger (Bürgermeister der VG Rhein-Nahe), Dr. Gerhard Hanke (Ortsbürgermeister Waldalgesheim), die Vertreter der katholischen Kirchengemeinden Pfr. Dr. Wolfgang Schuhmacher, Kaplan Schneider und Pfr. Dr. Ulrich von Plettenberg sowie Pfr. Christoph Hüter von der ev. Kirchengemeinde Waldalgesheim und die zahlreichen Vertreter der Feuerwehren der VG Rhein-Nahe und der Stadt Bingen, allen voran Kreisfeuerwehrinspekteur Wilfried Eppelmann und seinen Stellvertreter Hr. Bernhard Ketelaer.

Bremmer stellte seine Festansprache unter das Motto der Malteser „ …weil Nähe zählt.“ und dankte insbesondere allen Maltesern, die in den letzten 50 Jahren die Gliederung Waldalgesheim aufgebaut und mit gestaltet haben. "Das wichtigste Gut eines ehrenamtlichen Vereins sind seine Mitarbeiter und ein Führungsteam, das auch innovativ in die Zukunft arbeitet und investiert" unterstrich Bremmer seine Anerkennung an die Mitglieder.

Die fruchtbaren Ergebnisse ihrer Leistungen konnten die Malteser eindrucksvoll mit Bildern und Videovorführungen im Foyer der Keltenhalle den Festbesuchern demonstrieren.

Als Vertreter des Ministeriums des Innern und für Sport gratulierte Hermann-Josef Gundlach den Waldalgesheimer Maltesern und überreichte als Zeichen der Anerkennung das Wappen des Ministeriums. Für ihre unermüdliche Mitarbeit bei den Maltesern und ihre Verdienste um das Sanitätswesen und den Katastrophenschutz zeichnete Gundlach den Ortsbeauftragten Klaus Bremmer und posthum den fünf Wochen zuvor verstorbenen Leiter Einsatzdienste Peter Fassott mit der Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz aus.

Diözesanleiter Antonius Freiherr von Salis-Soglio zeichnete nach seiner Gratulation an die Waldalgesheimer Maltesergliederung die verdienten Helferinnen und Helfer mit der Dankplakette aus: Michaela Bootz, Andreas Bremmer, Marcel Bremmer, Anita Fassott, Baptist Immerschitt, Christa Immerschitt, Dr. André Hochgesand, Sabine Hochgesand, Paul May, Dirk Michel, Willi Schuhmacher. Klaus Bremmer erhielt die Ehrennadel in Gold mit Granat.

Im Anschluss folgten Gratulationen des Verbandsgemeinde-Bürgermeisters Riediger, des Ortsbürgermeisters Dr. Gerhard Hanke, des katholischen Pfarrers Dr. Wolfgang Schumacher und des evangelischen Pfarrers Christoph Hüther. Die Gratulanten bedankten sich für den ehrenamtliche Einsatz der Malteser und betonten die große Bedeutung der Malteserarbeit für Gesellschaft und Gemeinwohl. Auch die Waldalgesheimer Ortsvereine und befreundeten Maltesergliederungen gesellten sich zu den Gratulanten auf der Bühne und bedankten sich für die gute Zusammenarbeit.

Seitens der Malteser Waldalgesheim bedankten sich Bremmer und Hochgesand sichtlich gerührt für die vielen Worte der Annerkennung.

Musikalisch wurde der Festakt durch den Orchesterverein Harmonie Waldalgesheim und den Männerchor Waldalgesheim und Genheim mit kurzweiligen Darbietungen eingerahmt.

Vor der Keltenhalle wurden die moderne Unfallhilfsstelle für Großeinsätze, das neue Zeltlager der Malteser Mittelalter-Sanitätsdienstgruppe und der Rettungswagen dem interessierten Publikum präsentiert. Für Kinder gab es Stockbrot am Lagerfeuer der "Malteserritter" und eine Hüpfburg.

In einer sehr realistischen Schauübung wurde am Nachmittag dem Publikum eindrucksvoll das Leistungsvermögen der Waldalgesheimer Feuerwehr und Malteser demonstriert. Als ca. zehn Minuten nach Übungsbeginn der Rettungshubschrauber Christoph 77 aus Mainz einflog und zu Übungs- und Ausstellungszwecken landete, waren die Besucher einmal mehr hellauf begeistert.

Das Fazit von Klaus Bremmer nach diesem Jubiläum ist eindeutig: "Wir sind eine einmalige Gruppe. Sowohl die Kameradschaft untereinander als auch die Qualifikation der Helferschaft und die vielfaltigen Einsatzbereiche der Gliederung lassen zuversichtlich in die Zukunft blicken. Und das sage ich voller Überzeugung."

Weitere Informationen

Ihr Ansprechpartner

Stefan Reinhard
Ortsbeauftragter
Tel. (06721) 4971100
Mobil. 017623228571
s.reinhard(at)malteser-waldalgesheim(dot)de
E-Mail senden

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE03370601201201221478  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7