Navigation
Malteser Waldalgesheim

Archiv

Jahresausklang 2009

Jahresausklang 2009 Ortsbeauftragter dankte den Mitgliedern für ihr Engagement. Fast alle aktiven Mitglieder der Gliederung Waldalgesheim folgten der Einladung des Ortsbeauftragten Klaus Bremmer zur diesjährigen Weihnachtsfeier. Die Feier nutzte Bremmer für einen Rückblick auf das scheidende Jahr und dankte für die vielen tausend Stunden, die die Ehrenamtlichen für die Dienste der Malteser geleistet haben. Unter den Gästen waren erstmals auch die Helferinnen und Helfer der neu gegründeten Besuchsdienstgruppe, die herzlich in die Maltesergemeinschaft aufgenommen wurden. "Die Einsatzzahlen belegen, dass in diesem Jahr von unseren Helfern viel geleistet wurde. Dafür meine Anerkennung und ein herzliches Dankeschön" so Bremmer, der sich auch sichtlich darüber erfreut zeigte, dass einige der Nachwuchskräfte sich in Führungspositionen eingearbeitet haben und diese mit viel Engagement ausfüllen. Die Zahlen 2009 im Überblick: 35 aktive Mitglieder 75 passive Mitglieder 27 Helfer im Sanitätsdienst, davon 12 mit rettungsdienstlicher Fachausbildung, 1 Arzt 116 sanitätsdienstliche Einsätze, 3404 Dienststunden 183 Hilfeleistungen im Sanitätsdienst 11 Notfalleinsätze mit dem Rettungswagen 1 Schnelleinsatzgruppe im Katastrophenschutz mit 17 Helfern, davon 1 freigestellt 5 Einsätze der Schnelleinsatzgruppe oder Teilkomponente, 60 Dienststunden 3 Erste Hilfe Lehrgänge, 2 LSM Seminare, 2 Erste Hilfe Trainings, 77 ausgebildete Personen 1 Kurs Abenteuer Helfen für 9 Kinder 1 Besuchsdienstgruppe mit 7 Helfern, 12 betreute Personen, 466 Dienststunden 1 Auslandseinsatz mit 2 Helfern, 336 Dienststunden 5882 Stunden für Aus- und Fortbildungen sowie Geräte-, KFZ- und Gebäudewartung insgesamt 10206 ehrenamtlich geleistete Dienststunden Besondere Einsätze 2009 Faschingszüge in Mainz, Waldalgesheim und Simmern mit über 10000 Besuchern Rheinland-Pfalz Tag in Bad Kreuznach Auslandseinsatz in Medjugorje, Bosnien/Herzegowina und viele andere mehr...

Seminar zum Einsatzsanitäter abgeschlossen

Seminar zum Einsatzsanitäter abgeschlossen Alle Teilnehmer legten Prüfung erfolgreich ab. Seit Wochen hatten die Helferinnen und Helfer der Malteser aus Bad Sobernheim, Simmern, Kastellaun, Weiler und Waldalgesheim fleißig gelernt und geübt, um ihre Kenntnisse und Fähigkeiten vor der Prüfungskommission unter Beweis zu stellen. "Alle Teilnehmer haben die Abschlussprüfung mit Bravour gemeistert" so der Ausbildungsleiter und Lehrrettungsassistent Dirk Michel, der sich über das hohe Ausbildungsniveau der frisch gebackenen Sanitäter freut. Michel sowie sein mehrköpfiges Ausbilderteam aus Rettungsassistenten, Pflegedozent und Notarzt hatten an mehreren Wochenenden den Teilnehmern die notwendigen Kenntnisse vermittelt. Die Lerninhalte legen die Basis für eine rettungsdienstliche Fachausbildung, weshalb sich die Teilnehmer detailliertes Wissen in Physiologie, Anatomie und Krankheitslehre des Menschen sowie fortgeschrittenen praktische Fähigkeiten, wie die Frühdefibrillation, aneignen mussten.

Mittelalter

Mit Schild, Schwert und Mantel Sanitätsdienstgruppe der Malteser Waldalgesheim für Mittelaltermärkte und mittelalterliche Veranstaltungen mit epochalem Gewand und Ritterzelt. Um das Gesamtbild einer mittelalterlichen Veranstaltung nicht durch übliche Sanitätszelte und Einsatzkleidung übermäßig zu stören, führen wir unseren Sanitätsdienst jetzt auch in mittelalterlicher Gewandung durch und greifen auf ein Landsknechtzelt als Sanitätsstation zurück. Neben unserem Zelt und unserer Kleidung verfügen wir über eine Vielzahl an mittelalterlichen Accessoires, so dass wir uns ideal in das Gesamtbild Ihrer Veranstaltung einfügen. Selbstverständlich ist unsere Sanitätsstation mit moderner medizinischer Technik ausgestattet und auch unsere "Knechte", "Ritter", "Nonnen" und "Mönche" verfügen über eine zeitgenössische sanitäts- oder rettungsdienstliche Ausbildung. Bei Bedarf stehen natürlich auch Rettungsfahrzeuge und alles weitere, was einsatztaktisch, kommunikationstechnisch und medizinisch benötigt wird, zur Verfügung.

Buntes Narrentreiben aud den Straßen von Waldalgesheim

Buntes Narrentreiben auf den Straßen von Waldalgesheim Mit dem großen Rosenmontagszug endete die Session 2009. Malteser begleiteten 14 Karnevalsveranstaltungen in Mainz, Simmern und Waldalgesheim. Mit dem ausgelassenen Narrentreiben in den Hallen und auf den Strassen an Rhein und Nahe beginnt alljährlich eine einsatzreiche Zeit für die Malteser aus Waldalgesheim. Bereits ab Januar wird für die besucherstarken, hochkarätigen  Veranstaltungen des Karnevalverein Waldalgesheim (KVW) der Sanitätsdienst in der Keltenhalle gestellt. In der heißen Phase zwischen Schwerdonnerstag und Rosenmontag kommen noch zahlreiche Einsätze für Karnevalszüge hinzu. So wurden in der diesjährigen Session 14 Veranstaltungen sanitätsdienstlich betreut. Vor allem die Einsätze bei den Umzügen in Simmern und Mainz-Finthen, die gemeinsam mit anderen Maltesergliederungen und Hilfsorganisationen bestritten wurden, waren ein Highlight für die eingesetzten Helfer. Am Rosenmontag ging es dann mit voller Helferstärke in den Höhepunkt der "allesemer Fassenacht", dem großen Rosenmontagszug. Knapp 12.000 Narren trotzten dem kühl-feuchten Wetter und ließen sich die ausgelassene Stimmung beim Unzug nicht verderben, bei dem über 1000 aktive Fastnachter dem Publikum eine herrliche Zugkulisse präsentierten. Für die Teilnehmer waren ca. 30 Malteser aus Waldalgesheim samt Unterstützung der Malteser Bendorf, mit zwei Rettungswagen und einem Notarzt im Einsatz. Die Einsatzkräfte wurden von der Einsatzleitzentrale in der Malteserunterkunft aus koordiniert. "Bei den zahlreichen Hilfeleistungen handelte es sich hauptsächlich um Kreislaufprobleme und kleinere Verletzungen, die meist vor Ort dank der schnellen Hilfe unserer Einsatzkräfte behoben werden konnten." gab sich der Leiter Einsatzdienste Peter Fassott zufrieden über den Einsatzablauf. Nur wenige Patienten mussten ins Krankhaus gebracht werden. Auch die Zusammenarbeit mit Polizei und Feuerwehr sei wie gewohnt reibungslos und routiniert verlaufen. "Das ein Sanitätsdienst bei solchen Veranstaltungen überaus wichtig ist belegt die Tatsache, dass dank der schnellen Hilfe unserer Sanitäter ein leblos zusammengebrochener Umzugsbesucher in Mainz-Finthen erfolgreich wiederbelebt und in ein Krankenhaus gebracht werden konnte" so Fassott.

Malteser-SEG im Einsatz

Malteser-SEG im Einsatz Der Brand in den Wäschereiräumen des Mainzer Hildegardis-Krankenhauses führte zum Großeinsatz der örtlichen Katastrophenschutzkräfte. Ein Feuer in den Wäschereiräumen des Mainzer Hildegardis-Krankenhaus erforderte am 27.02.2009 den Einsatz von rund 250 Kräften von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdiensten. Unter ihnen auch die Einsatzkräfte der Schnelleinsatzgruppe Mainz-Bingen Nord der Malteser aus Bingen und Waldalgesheim. Aufgrund der Rauchentwicklung musste das Hauptgebäude der Klinik zu einem großen Teil evakuiert werden. Da die Einsatzkräfte aus dem Mainzer Stadtgebiet die Evakuierungsmaßnahmen schnell und reibungslos abwickeln konnten, war der Einsatz für die Schnelleinsatzgruppe nach einer mehrstündigen Breitstellung und ohne vor Ort eingesetzt werden zu müssen rasch beendet

Jahresausklang 2008

Jahresausklang 2008 Ortsbeauftragter dankte den Mitgliedern für ihr Engagement. Neuer Truppführer berufen. Fast alle aktiven Mitglieder der Gliederung Waldalgesheim folgten der Einladung des Ortsbeauftragten Klaus Bremmer zur diesjährigen Weihnachtsfeier. Die Feier nutzte Bremmer für einen Rückblick auf das scheidende Jahr und dankte für die vielen tausend Stunden, die die Ehrenamtlichen für die Dienste der Malteser geleistet haben. Unter den Gästen waren erstmals auch die Helferinnen und Helfer der neu gegründeten Besuchsdienstgruppe, die herzlich in die Maltesergemeinschaft aufgenommen wurden. "Die Einsatzzahlen belegen, dass in diesem Jahr von unseren Helfern viel geleistet wurde. Dafür meine Anerkennung und ein herzliches Dankeschön" so Bremmer, der sich auch sichtlich darüber erfreut zeigte, dass einige der Nachwuchskräfte sich in Führungspositionen eingearbeitet haben und diese mit viel Engagement ausfüllen. In diesem Zusammenhang wurde Willi Schumacher zum Truppführer berufen und bekam die Urkunde des Diözesanleiters überreicht. Die Zahlen 2008 im Überblick: 33 aktive Mitglieder 76 passive Mitglieder 24 Helfer im Sanitätsdienst, davon 12 mit rettungsdienstlicher Fachausbildung, 1 Arzt 113 sanitätsdienstliche Einsätze, 4182 Dienststunden 315 Hilfeleistungen im Sanitätsdienst 16 Notfalleinsätze mit dem Rettungswagen 1 Schnelleinsatzgruppe im Katastrophenschutz mit 18 Helfern, davon 1 freigestellt 3 Einsätze der Schnelleinsatzgruppe, 145 Dienststunden 4 Erste Hilfe Lehrgänge, 2 Erste Hilfe Trainings, 55 ausgebildete Personen 1 Kurs Abenteuer Helfen für 11 Kinder 1 Besuchsdienstgruppe mit 7 Helfern, 19 betreute Personen, 241 Dienststunden 1 Wallfahrt für Senioren und Behinderte mit 35 betreuten Personen 3698 Stunden für Aus- und Fortbildungen sowie Geräte-, KFZ- und Gebäudewartung insgesamt 8589 ehrenamtlich geleistete Dienststunden Besondere Einsätze 2008 Faschingszüge in Mainz, Waldalgesheim, Schöneberg und Simmern mit über 10000 Besuchern Deutscher Katholikentag in Osnabrück Love Parade in Dortmund Malteser Romwallfahrt mit Behinderten Wallfahrt der Malteser Waldalgesheim mit Senioren und Behinderten und viele andere mehr...

Malteser Wallfahrt

Malteser Wallfahrt 2008 Malteser fuhren in den Pfälzerwald nach Maria Rosenberg. Der Malteser Hilfsdienst in Waldalgesheim lud am 05. Oktober 2008 zur Malteser Wallfahrt nach Maria Rosenberg in Waldfischbach-Burgalben ein. Die Fahrt führte durch den Pfälzerwald zu dem traditionsreichen Wallfahrtsort, dessen Gnadenkapelle und das Marienbild "Rosa mystica" seit 800 Jahren Pilger anzieht. In der Wallfahrtskirche wurde ein Gottesdienst gefeiert. Danach lud das herrliche Oktoberwetter die Pilger zu einem Spaziergang durch den Klostergarten ein. Am Nachmittag stand noch eine Aufenthalt in Landau auf dem Programm. An der Wallfahrten beteiligten sich zahlreiche Pilger aus Waldalgesheim und der näheren Umgebung. Unter Ihnen auch einige gehbehinderte Pilger, denen dank der Unterstützung durch die Malteser die Teilnahme an einer Wallfahrt ermöglicht wurde. Der Ortsbeauftragte Klaus Bremmer gab sich zufrieden über die Wallfahrt, die einer der zentralen Veranstaltungen im Jahresprogramm der Waldalgesheimer Malteser ist. "Es ist uns ein ganz besonderes Anliegen,  eine Wallfahrt speziell für Senioren und Behinderte auszurichten. Viele der Pilger haben sonst keine Möglichkeit sich außerhalb ihrer alltäglichen Umgebung zu bewegen." so Bremmer, der auch die sozialen Ehrenamtsdienste der Maltesergliederung organisiert.

9.Malteser Romwallfahrt mit Behinderten

9. Malteser Romwallfahrt mit Behinderten Ortsarzt der Malteser Waldalgesheim begleitete Behinderte nach Rom. Mit 2 Reisebussen starteten die Malteser aus der Diözese Trier am 31.05. zur bisher größten Sternwallfahrt der Malteser nach Rom. Mit dabei der Ortsarzt der Waldalgesheimer Malteser André Hochgesand, der zusammen mit Dr. Wolfgang Vogt die medizinische Betreuung der Trierer Pilger übernahm. Mit Temperaturen um 25°C und strahlendem Sonnenschein hieß die ewige Stadt die Pilger nach der zweitägigen Anreise über Südtirol, in Sterzing wurde eine Übernachtung eingelegt, willkommen. In den folgenden 4 Tagen wurden die Busse der Malteserpilger mit Polizeieskorten vom Hotel bis zu den zentralen Halteplätzen in der Stadt geleitet, von wo aus die Sehenswürdigkeiten besichtigt wurden. Auf dem Programm standen neben Vatikan und Petersdom die Piazza Venezia, der Trevibrunnen, das Pantheon, die Engelsburg mit Engelsbrücke und die Kirchen St. Paul vor den Mauern, Sta. Maria Maggiore und Sta. Sabina. Außer in mehreren kleinen Ausflügen zu Fuß wurde die Stadt und ihre altehrwürdigen Bauten bei einer nächtlichen Bustour erkundet. Die Pilgergruppe "Trier 1" auf dem Petersplatz Insgesamt nahmen 329 kranke und behinderte Menschen an der einwöchigen Pilgerfahrt der Malteser teil, bei der die Generalaudienz einer der Höhepunkte war. Mit rund 1.000 Teilnehmern und 29 Reisebussen aus dem gesamten Bundesgebiet zählte diese Sternwallfahrt zu einer der größten ihrer Art

97.Deutscher Katholikentag

97. Deutscher Katholikentag Malteser aus Waldalgesheim in Osnabrück im Einsatz. 12 ehrenamtliche Helfer und ein Notarzt der Malteser Waldalgesheim rückten früh morgens am 21.05. mit 2 Mannschafts- und einem Rettungswagen aus nach Osnabrück, um am diesjährigen deutschen Katholikentag gemeinsam mit Maltesern aus dem gesamten Bundesgebiet die Sanitäts- und Notfallversorgung sicherzustellen. Während der folgenden 4 Einsatztage wurde eine Unfallhilfsstelle im Schlosspark, ein Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug durch die Waldalgesheimer Sanitätsgruppe betrieben. Am Sonntag nahm man außerdem am Sanitätsdienst während des Abschlussgottesdienstes teil. "Es wurden überwiegend Kreislaufbeschwerden, kleinere Verletzungen und nur wenige medizinische Notfälle behandelt", so der Einsatzleiter Benedikt Liefländer am Freitag Abend zufrieden über den Einsatzablauf. "Viel Gäste, die unsere Dienstbekleidung sehen, kommen auf uns zu und fragen beispielsweise nach dem Weg. Solange es ruhig ist geben wir da gern Orientierung - wir sind ja auch Teilnehmer." Die Unfallhilfsstellen der Malteser waren an allen zentralen Veranstaltungsorten im gesamten Stadtgebiet aufgestellt. Die Malteser waren in diesem Jahr im 50. Jahr alleinverantwortlich für den Sanitätsdienst auf dem Katholikentag. Rund 380 zumeist ehrenamtliche Malteser Einsatzkräfte aus dem gesamten Bundesgebiet standen für die sanitätsdienstliche Versorgung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Katholikentages zur Verfügung. Für die verschiedenen Veranstaltungsorte waren 20 mobile Sanitätseinheiten täglich präsent. 16 Ärzte, 15 Rettungswagen, acht Krankentransportwagen und fünf Notarzteinsatzfahrzeugen

Malteser treffen auf Bischof

Malteser treffen Bischof Marx Einsatz im Hohen Dom zu Trier während Seligsprechung. Im Rahmen des Sanitäts- und Betreuungseinsatzes anlässlich der Seligsprechung von Mutter M. Rosa Flesch, die Gründerin der Waldbreitbacher Franziskanerinnen, nahmen die Malteser aus der Diözese am 4. Mai im Hohen Dom zu Trier mit 34 Helferinnen und Helfern, einem Rettungswagen, einem Krankentransportwagen und einem Notarzt teil. Die Malteser Waldalgesheim beteiligten sich ebenfalls an dem Einsatz. Im Rahmen des Einsatzes trafen Die Malteser den ehemaligen Trierer Bischof Prof. Dr. Reinhard Marx. Der Waldalgesheimer Ortsbeauftragte Klaus Bremmer nutzte die Gelegenheit zu einem Gespräch. Marx ist seit Januar dieses Jahres Erzbischof von München und Freising.

Besuchsdienst

Besuchsdienst trifft sich wieder Erste Besuche in Waldalgesheim und Stromberg. Die Helferinnen und Helfer der neuen Besuchsdienstgruppe von Maltesern und kath. Kirchengemeinde beginnen derzeit Ihre ersten Besuche in Waldalgesheim und einem Stromberger Altenheim. Zur Reflektion der ersten Erfahrungen und Planung weiterer Besuche treffen sich die Helferinnen und Helfer zu einem neuen Gruppenabend am 04.06.08 um 20 Uhr in der Malteser-Unterkunft, Gartenstraße 10a, Waldalgesheim. Auch alle Interessierten an einer Mitarbeit im Besuchs- und Begleitungsdienst sind herzlich zu dem Treffen eingeladen. Wir würden uns sehr freuen, wenn das das noch junge Team durch Ihre Mitarbeit verstärkt wird. Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Klaus Bremmer.

Seminar zum Einsanitäter abgeschlossen

Seminar zum Einsatzsanitäter abgeschlossen Alle Teilnehmer legten Prüfung erfolgreich ab. Seit März hatten die 10 Helferinnen und Helfer der Malteser aus Simmern, Weiler und Waldalgesheim fleißig gelernt und geübt, um am 13.04. die erlernten Kenntnisse und Fähigkeiten vor der Prüfungskommission unter Beweis zu stellen. "Alle Teilnehmer haben die Abschlussprüfung mit Bravour gemeistert" so der Gliederungsarzt und Notfallmediziner André Hochgesand, der sich über das hohe Ausbildungsniveau der frisch gebackenen Sanitäter freut. Ausbildungsleiter und Pflegedozent Paul May sowie sein mehrköpfiges Ausbildungsteam aus Lehrrettungsassistenten und Notarzt hatten in den vergangenen Wochenenden den Teilnehmern die notwendigen Kenntnisse vermittelt. Die Lerninhalte legen die Basis für eine rettungsdienstliche Fachausbildung, weshalb sich die Teilnehmer detailliertes Wissen in Physiologie, Anatomie und Krankheitslehre des Menschen sowie fortgeschrittenen praktische Fähigkeiten, wie die Frühdefibrillation, aneignen mussten.

Ausbildungswochenende der Schnelleinsatzgruppe

Ausbildungswochenende der Schnelleinsatzgruppe Gemeinsame Übung der Malteser Bingen und Waldalgesheim. Auch das diesjährige Ausbildungswochenendes der Malteser aus Bingen und Waldalgesheim fand am Jägerhaus im Binger Wald statt. Die Helfer wurden in verschiedenen Techniken zur Rettung von Unfallopfern geschult. Die erlernten Rettungsmaßnahmen mussten sogleich bei einem simulierten Verkehrsunfall angewendet werden, womit sich die Ausbilder und Helfer selbst davon überzeugen konnten, dass das Gelernte erfolgreich in die Theorie umgesetzt werden kann. In weiteren Unterrichtseinheiten wurden die neuen Richtlinien zur Reanimation, Einsatztaktik und Verhalten bei Einsätzen mit Gefahrstoffen abgehandelt. Ein Gottesdienst und die Gemeinschaftsabende rundeten das Programm ab. Es wurde auch die besondere Freundschaft der Malteser Bingen und der Malteser Waldalgesheim gestärkt. Die Ortsbeauftragten der beiden Malteser-Gliederungen, Konrad Becker (Bingen) und Klaus Bremmer (Waldalgesheim), dankten den Helfern und Organisatoren für ihren ehrenamtlichen Einsatz. Beide stellten fest, dass die Malteser dank Ihrer motivierten und gut ausgebildeten Helfer den Bürgern des Landkreises Mainz-Bingen im Falle von Katastrophen und Unfällen jederzeit und bestens gerüstet zur Hilfe kommen können: "Ein beruhigendes Gefühl für uns alle".

Im Einsatz für Papst Benedikt VXI

Im Einsatz für Papst Benedikt VXI. Waldalgesheimer Malteser in Regensburg im Einsatz. Anlässlich des Besuches von Papst Benedikt XVI. in Bayern waren die Malteser Waldalgesheim mit 9 Helfern, Notarzt,  Rettungswagen, Mannschaftswagen und einem LKW zum dreitägigen Einsatz nach Regensburg ausgerückt, um die Unfallhilfestelle der Diözese Trier in der Regensburger Innenstadt zu betreiben. Obwohl tausende Pilger eine lange, mehrstündigen Anreise in Kauf nahmen und erhebliche Strecken zu Fuß zurücklegen mussten um gemeinsam mit dem Papst die hl. Messe auf dem Islinger Feld zu feiern, waren nur wenige Hilfeleistungen in der Unfallhilfestelle vorzunehmen. Neben der Behandlung kleinerer Blessuren und leichter Übermüdungs- und Erschöpfungszustände wurden mehrfach Pilger beherbergt und mit Getränken versorgt, die ihre Reisegruppe oder den Zug nach Hause nicht mehr erreichen konnten. Die in der Unfallhilfestelle eingesetzten Helfer, darunter auch die Trierer Diözesanoberin Brigitte Merzhäuser, waren von der guten Stimmung begeistert, nicht zuletzt auch weil der Papst mehrmals an der Unfallhilfestelle vorbeifuhr und jeder Helfer ihn mindestens einmal aus der Nähe erleben konnte. Sehr zufrieden über den Einsatz äußerte sich Benedikt Liefländer, Gesamteinsatzleiter für den Sanitätsdienst während des Besuches von Papst Benedikt XVI. in Bayern, über den Verlauf der medizinischen Versorgung der Pilger: "Insgesamt haben unsere ehrenamtlichen Helfer mehr als 1.000 Mal Hilfe geleistet. In Regensburg wurden fast 100 Patienten ins Krankenhaus gebracht." Die Planungen seien genau aufgegangen. Besonders freut sich Liefländer über die Begeisterung der Malteser im Einsatz für und mit ihrem Papst. Insgesamt hatten mehr als 2.000 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer der Malteser über 60.000 Einsatzstunden absolviert. Die 415 Einsatzfahrzeuge haben im Einsatz und mit An- und Abreise aus ganz Deutschland rund 250.000 Kilometer zurückgelegt. Dankbar für die Arbeit der Malteser zeigte sich auch Bundespräsident Horst Köhler. „Es fällt mir auf: Überall, wo etwas los ist, helfen die Malteser!“ sagte der Bundespräsident.

FIFA Weltmeisterschaft

Rauschendes Fest - FIFA Weltmeisterschaft 2006 Einsatz auf der Fanmeile in Kaiserslautern Zahlreiche öffentliche Leinwände, tausende Fans in schwarz-rot-gold gehüllt und jede Menge gute Stimmung - das war die FIFA-WM 2006 in Deutschland. Für die Feierlichkeiten waren im ganzen Bundesgebiet die Malteser im Einsatz, um die medizinische Versorgung der Fans aus aller Welt sicherzustellen.  Zusammen mit den Maltesern aus Bad Kreuznach wurden Helferinnen und Helfer der Malteser aus Waldalgesheim in Kaiserslautern auf der Fanmeile eingesetzt. Aufgrund der guten Planung und dem überwiegend vernünftigen Verhalten der Fans gab es in der Unfallhilfestelle und bei den Fußstreifen nur wenig Arbeit für die Einsatzkräfte, die so selbst die Übertragungen anschauen und mitfiebern konnten. "Es war ein tolles Fußballfest und die Einsätze haben viel Spaß gemacht. Schade dass es schon vorbei ist." lautete das Urteil eines Waldalgesheimer Helfers, nach dem die Unfallhilfestelle in Kaiserslautern endgültig abgebaut wurde. Von der Eröffnungsfeier bis zum Finale waren die Malteser an allen Spielstätten der WM 2006 im Einsatz: Mit über 6000 Helfern für die Notfallvorsorge – im Sanitäts-, Betreuungs- und Rettungsdienst.

Erste Hilfe der Malteser jetzt europäisch

Erste Hilfe der Malteser jetzt europäisch ERC Empfehlungen umgesetzt Ab dem 1. Juni 2006 helfen die Malteser in Waldalgesheim auf europäisch: Sie setzen neue, von der Bundesärztekammer bestätigte Empfehlungen des ERC (European Resuscitation Council) zur Ersten Hilfe um – auf der Straße und bei allen Lehrgängen. „Der Ersthelfer kommt mit diesen Empfehlungen schneller zur eigentlichen Reanimation“, sagt Nicole Ey, Leiter Ausbildung in Waldalgesheim „Die Herz-Lungen-Wiederbelebung wird leichter.“ So entfällt im neuen Ablauf die so genannte Initialbeatmung und die zusätzliche Atemkontrolle. Die Herz-Lungen-Wiederbelebung wird im Rhythmus 30:2 durchgeführt, 30 Kompressionen zu zwei Beatmungen, statt wie vorher 15:2. Das Aufsuchen des Druckpunktes wird deutlich vereinfacht. Weitere Veränderungen, die sich aus den internationalen Empfehlungen ableiten lassen, werden  zur Zeit noch von der Bundesärztekammer geprüft: „Neue Seitenlage, Einführung Heimlich-Handgriff, neue Position Notruf – es steckt noch viel Potential in den Empfehlungen des ERC“, sagt Nicole Ey, die aber den Ergebnissen der Bundesärztekammer nicht vorgreifen möchte. Fest steht für sie:„Bei Autos, Computern und anderen technischen Geräten gibt es ständig Fortschritt, auch die Erkenntnisse zur Ersten Hilfe entwickeln sich weiter. Für den Menschen ist das nur gut.“ Die Malteser in Waldalgesheim bieten nach Bedarf Erste Hilfe Kurse an. Bei Interesse können sie sich auf der Seite Erste Hilfe oder direkt bei unserem Leiter Ausbildung informieren. Im letzten Jahr führten die Malteser Waldalgesheim 10 Seminare Erste Hilfe durch. Jährlich wird in Waldalgesheim im Rahmen des Malteser Sanitätsdienstes ca. 100 mal Erste Hilfe geleistet.

Deutscher Katholikentag in Saarbrücken 2006

Mai 2006 Deutscher Katholikentag in Saarbrücken Malteser Waldalgesheim waren 5 Tage im Einsatz Am Nachmittag des 24.05.06 sind aus allen Teilen Deutschlands 27 Sanitätsgruppen der Malteser in der Unterkunft Völklingen angekommen. Mit den eintreffenden Fahrzeugen (80 PKW, Mannschaftstransporter, Rettungs- und Gerätewagen sowie Führungsfahrzeuge) kommen rund 450 Helfer zum Sanitätsdienst nach Saarbrücken. Nasskaltes Wetter bestimmt den Katholikentag 2006. Für die Malteser bedeutet das schlechte Wetter gleichzeitig einen ruhigen Einsatz, denn Kreislaufbeschwerden oder Patienten, die viel zu wenig getrunken haben, sind eher selten. Die Malteser Waldalgesheim besetzten mit 10 Helfern und einem Notarzt eine Unfallhilfestelle und stellten einen Rettungswagen. Am Sonntag wurde die Gruppe im Stadion zur Betreuung des Abschlussgottesdienstes eingesetzt.  Um 13:42 Uhr vermeldete der Leiter des Einsatzstabes, Harald Lewin, das Einsatzende. Anschließend galt es die genutzten Räume in der Unterkunft in Völklingen aufzuräumen und ordentlich zu verlassen. "Ein anstrengender aber unvergesslicher Einsatz" lautete das Fazit des Leiter Einsatzdienste der Malteser Waldalgesheim, Peter Fassott, der die Gruppe in den Einsatz führte und selbst nahezu rund um die Uhr als stellvertretender Abschnittsleiter im Einsatz war. Und das Fazit der Helfer: "2008 sind wir wieder dabei!" Ein paar Zahlen zum Abschluss: insgesamt 419 Einsatzkräfte, 86 Fahrzeuge, 311 Hilfeleistungen und 30 Transporte in Krankenhäuser.

Nach oben

Weitere Informationen

Ihr Ansprechpartner

Stefan Reinhard
Ortsbeauftragter
Tel. (06721) 4971100
Mobil. 017623228571
s.reinhard(at)malteser-waldalgesheim(dot)de
E-Mail senden

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE03370601201201221478  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7